leider vorbei  !

"Der Dressierte Mann" 

Komödie von John von Düffel

Nach dem gleichnamigen Bestseller von Esther Vilar

 

Zum Inhalt:

Bastian ist der unwillkommene Sohn der radikalen Feministin Frau Dr. Schröder-Röder („durch einen Kunstfehler wurde er doch noch ein Junge“) und Helen die missratene Tochter des Luxusweibchens Konstanze („da ist man als Mutter auch machtlos, wenn sich so ein Mädchen nicht im Geringsten für Puppen interessiert“). Beide arbeiten in einer Bank, doch Helen mit weitaus mehr Erfolg als Bastian, der gerne dafür sorgt, dass zu Hause das Essen pünktlich auf dem Tisch steht.

Ausgerechnet als Bastian sie mit einem fünfgängigen Candle-Light-Dinner und Verlobungsring erwartet, wird es bei Helen später: Der Chef hat ihr einen Chefposten angeboten, auf den Bastian selbst spekuliert hatte. Beziehungskrise statt Romantik, denn welcher Mann erträgt es schon, wenn die Partnerin ihn auf der Karriereleiter überholt?

Vor Schreck zieht Bastian gleich seinen Heiratsantrag zurück. Die Situation eskaliert. Bastian versucht, seinen Kummer in Alkohol zu ertränken.

Ungebeten treten beider Mütter auf den Plan.

Konstanze, Zahnarztgattin in dritter Ehe, lebt in den alten Rollenklischees: Frauen kochen und kaufen Schuhe, sie brauchen einen Versorger und sind ansonsten dekorativ: „Ein Mädchen, das nicht täglich zwei Stunden vor dem Spiegel verbringt, hat einen genetischen Defekt! Ich bitte Sie, das ist nicht heilbar!“

Erstaunlicherweise kann auch Frau Dr. Schröder-Röder, Dozentin für Geschlechterforschung, dieser Konstellation etwas abgewinnen: „Männer sind Versorger. Wenn man ihnen das nimmt, fühlen sie sich überflüssig!“

Gnadenlos pragmatisch denkend entwickeln die beiden Mütter, jeweils geprägt vom Alltag und der eigenen Lebenserfahrung, die weibliche Strategie fürs 21. Jahrhundert und unterziehen Helen, die so gar nicht zum Heimchen am Herd taugt, Lektionen im Umgang mit Männern.

Ob Helen die Theorie in die Praxis umsetzen kann, kann das Publikum an vier Spieltagen erfahren:

 

Premiere am Samstag, den 8. April 2017

Weitere Aufführungen:

Sonntag, den 9. April 2017

Samstag, den 22. April 2017

Sonntag, den 23. April 2017

 

Einlass jeweils 1,5 Std. vorher

Beginn Samstag: jeweils um 20:00 

Beginn Sonntag: jeweils um 18:00

 

Karten: Bürgerhaus Unterföhring oder online

www.kulturbixn.de/tickets

Eintritt: 10 €

 

Ensemble:  DSC01024

Schauspieler:

Marion Lummer, Fredi Seyfried, Cornelia Beer und Sabrina Chirco  

Maske/Kostüm/Bühne: Anna Schuhmacher

Regie: Claudia Fiedler

Regieassistenz/Souffleuse: Daniela Hohenester